„Seniors4success küsst Senioren wach“

Definition der Zielgruppe

„Bewusste und selbstbestimmte Menschen, die sich für eine positive Weiterentwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft nicht nur mitverantwortlich fühlen, sondern auch nach Beendigung ihrer Berufslaufbahn dazu bereit sind, aktiv und über den Kreis ihrer Familie hinaus dazu beizutragen. Sei es durch weitere (partielle) Erwerbsarbeit, um ihre Talente und Fähigkeiten weiter in die Gemeinschaft einzubringen oder durch uneigennützige Übernahme ehrenamtlicher oder sonst wie gesamtgesellschaftlich sinnvoller Tätigkeiten und Funktionen. Personen dieses Profils sehen in der Pension kein möglichst rasch anzustrebendes Heil, das alle Probleme im Leben löst, sondern die Chance, den größeren Freiraum sowohl für sich selbst als auch als Teil der Gemeinschaft optimal zu nutzen.“

Wer sind wir?

Wir sind eine Plattform für Menschen vor und nach der Pension, die wissen oder lernen wollen, dass sie gesünder bleiben und länger leben, wenn sie sich weiterhin fordern. Hintergrund unserer Initiative ist die Erkenntnis, dass erstmals in der Menschheitsgeschichte durch die rasant wachsende Lebenserwartung Menschen nach ihrer Pensionierung noch 20 Jahre fit, fähig und frei sind. Früher wartete nach der Pensionierung bald die Pflegebedürftigkeit, heute wartet auf diese Zielgruppe die eminent wichtige Frage nach dem Sinn des Lebens und damit nach einer Herausforderung, ja nach einer Vision. Die Antwort darauf kann nur eine Bewusstwerdung der eigenen Stärken, Talente und Lebensträume sein. Dadurch verliert auch die Frage „Wer braucht mich noch?“ ihren Schrecken.

Start der Plattform

Der Gründer von Seniors4success, Dr. Leopold Stieger, hat sich als Pionier der Personalentwicklung stets mit dem Thema „Entwicklung“ beschäftigt und hat aus eigener Erfahrung und vielen Kontakten mit Betroffenen die Brisanz des neuen Themas erkannt. Anstatt passiv den „wohlverdienten Ruhestand“ zu genießen, entwickelte er für sich die Vision, Menschen und Unternehmen auf die Chancen dieses Übergangs hinzuführen. Dem liegt seine Erkenntnis zu Grunde, dass die Pensionierung in der Regel der gravierendste Einschnitt im Leben eines Menschen ist, die Möglichkeit zu einer Neuorientierung und erfüllenden Herausforderung aber meist übersehen wird.